Ostsee-Leuchtturm.de


   
 
 
 Landschaften
 Ostsee 
 Nordsee
 Schleswig-Holstein
 Lübeck-Travemünde
 Klingberg
 Ratzeburg
 Rügen-Hiddensee
 Usedom-Vineta
 England
 Schottland
 Schweden
 Dänemark
 Georgien
 Schlesien-Silesia
 Aussichten
 Leuchttürme
 Insel-Urlaub
 Ferienreisen
 Burgen-Berge
 Meerwasser
 Tiere-Pflanzen 
 Service
 Internet-Marktplatz
 Internetseiten
 Impressum


 

Die Nordfriesische Insel Amrum


 
Karin Rohner - Ostsee-Leuchtturm 
 
Leuchtturm von Amrum - vor dem Gewitter (1991)
mit 41,8 m über dem Gelände und 63,4 m über dem Mitteltide-Hochwasser
der höchste Leuchtturm an der Westküste


Amrum


Im Juni 1991 verbrachte ich eine Malwoche in Wittdün auf Amrum. Ich erfuhr von diesem Malkurs über ein Freundin und kannte weder die Malerin noch die anderen Kursteilnehmerinnen. Meine Unterkunft suchte ich mir über einen Amrum-Prospekt, wie sie damals in den Reisebüros auslagen.
Ich hatte mein Fahrrad dabei, was auf Amrum sehr praktisch ist, weil die Entfernungen ziemlich fahrradgerecht sind. Außer, wenn eine zu steife Brise weht.
Meine Unterkunft fand ich in einem sehr alten Friesenhaus. Der Wirt war früher zur See gefahren, und die Gaststube stand voller Schiffszubehör und interessanter Mitbringsel aus aller Welt.
Befremdlich fand ich als Festlandsratte die Tatsache, dass die Eingangstür Tag und Nacht nicht verschlossen wurde. Man sagte mir, das sei auf der Insel so üblich. Hier würde nichts geklaut - und außerdem - wo sollten die Diebe schon hin, außer bis zur nächsten Fähre.

Der Malkurs begann am nächsten Tag auf dem Kniepsand. Wir ließen die besondere
Atmosphäre dieses endlosen Strandes auf uns wirken. Die Szenerie wechselte von Minute zu Minute. Irgendetwas "nach der Natur" zu malen stellte sich als Illusion heraus. Kaum hatte man eine Stimmung aufs Papier gebannt, war sie schon vorüber, denn das Wasser stieg.
Den nächsten Tag verbrachten wir in Nebel. Dort malten wir das schönste Haus des Dorfes.
Das Malen in den Dünen, zu Füßen des Amrumer Leuchtturms, war eine einzige Herausforderung. Denn am dritten Tag wehte ein heftiger Wind, der gegen Abend in einen Sturm überging.
Der Pinsel, der Malblock, die Wasserfarben - alles wurde begraben unter dem weißen, feinen Sand und das Malen  war ein Schrapen über das Papier. Es kamen aber interessante Bilder dabei heraus.

Nur auf den Leuchtturm kamen wir nicht. Der war geschlossen.


  Leuchtturm Travemünde - Swinemünde - Landkarten - Leuchtturm Amrum bei Wikipedia






 



Textbereich:
Ostsee-Leuchtturm, Nordsee-Inseln
Leuchtturm Amrum
Copyright © 2006 by
Karin Rohner

Partnerseite:
Liebe-Lose-Gedichte

Reisebericht Top1000